ZIS

Das ZIS (Zentrum für Interkulturelle Studien) bündelt und initiiert als Forschungsplattform der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Forschungsvorhaben, Vortragsreihen und Symposien, die geeignet sind, eine Mittlerfunktion zwischen den Fächern und Disziplinen zu übernehmen und eine tiefgreifende, innovative Erkenntnislage zu schaffen. Es bemüht sich, zur Erforschung globaler Kulturphänomene wie

  • Politiken der Translation
  • Prozessen und Formen kultureller Öffnung und Schließung
  • Migration und Mobilität

beizutragen.

Das ZIS bemüht sich außerdem um die Vermittlung dieser Problematiken innerhalb der universitären Lehre insbesondere durch interdisziplinäre Veranstaltungen (regelmäßige Gastprofessuren international renommierter Wissenschaftler und Vortragsreihen, einzelne Gastvorträge und Seminare sowie die Präsentation von Projekten). Einen besonderen Fokus bilden die eigens gestalteten und zahlreichen unterstützten Konferenzen unter internationaler und interdisziplinärer Beteiligung.

Das ZIS ist besonders der Nachwuchsförderung verpflichtet und unterhält Kontakte zu internationalen Fachkollegen. Es kooperiert international mit ähnlich orientierten Einrichtungen (wie dem Consortium for the Humanities in Milwaukee, Wisconsin, USA). Es fördert die Einwerbung von Drittmitteln und sucht die Zusammenarbeit mit außeruniversitären Institutionen.

Seit 2014 können Forschungsergebnisse auch in der ZIS-Reihe Intercultural Studies publiziert werden.