Ausschreibung eines Fellowships des Projekts „CEDITRAA – Cultural Entrepreneurship and Digital Transformation in Africa and Asia“

an der Johannes Gutenberg- Universität Mainz

CEDITRAA ist ein gemeinsames Forschungsprojekt der Goethe-Universität Frankfurt, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Pan Atlantic University Lagos. Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) startete es im April 2021.
Als multidisziplinäres Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Wirtschaftswissenschaften, der Filmwissenschaft, Sozial- und Kulturanthropologie, Linguistik, Afrika-, Korea- und Sinologie erforschen wir, wie die Digitalisierung die Kulturproduktion in Subsahara-Afrika und Ostasien verändert. Das Projekt baut auf der Annahme auf, dass sich die kulturelle Produktion in spiralförmigen Mustern entwickelt, indem frühere Arbeiten kombiniert werden, die als Vorlagen für die Produktion von Neuheiten dienen. Mit Fokus auf Musik und Film geht unsere Forschung von Nigeria und Südkorea aus, zwei Ländern mit regional führenden Industrien und Formen kultureller Produktion, die nicht mehr von den Produkten der US-amerikanischen Kulturindustrie dominiert werden. Was treibt diese neuen Kulturindustrien mit überregionaler Reichweite an und wie hängen diese Prozesse mit der wirtschaftlichen Entwicklung ihrer Herkunftsregionen zusammen? Wir konzentrieren uns auf die Rollen und Aktivitäten des kulturellen Unternehmertums in lokalen, regionalen und globalen Kontexten und nähern uns diesem Thema aus verschiedenen disziplinären Blickwinkeln und mit einer breiten Palette qualitativer und quantitativer Methoden.

Das CEDITRAA-Team der JGU Mainz bietet ab sofort ein Postdoc-Stipendium für bis zu einem Monat an. Wir interessieren uns besonders für Forschung, die sich mit folgenden Fragen beschäftigt:
• Wie entwickeln sich Neuheitsspiralen in regionalspezifischen Konstellationen von Formen, Formaten und Inhalten (1), rechtlichen Rahmenbedingungen (2), Archiven (3) und Rezeptionsarenen (4) und tragen zu neuartigen Kulturprodukten in Subsahara-Afrika und Ostasien bei?
• Wie wirkt sich die Digitalisierung auf die Kulturproduktion in Nigeria und Südkorea aus? Welche neuen kulturellen Praktiken haben sich unter digitalen Bedingungen in den kulturellen Produktionsfeldern Film, Literatur und Musik entwickelt?
• Welche Herausforderungen stellen diese Prozesse für die Afrika- und Asienwissenschaften dar?
• Welche neuen Methoden müssen für die Forschung in den Regionalstudien entwickelt werden, und insbesondere welche digitalen Methoden sind geeignet, die Entwicklung der Regionalstudien voranzutreiben?

CEDITRAA ermutigt alle Forschenden auf Postdoc- oder Professorenebene, die sich für das Mainzer CEDITRAA-Projekt engagieren möchten, sich zu bewerben. Der ausgewählte Stipendiat ist verpflichtet, an den CEDITRAA-Treffen und -Veranstaltungen teilzunehmen, einen öffentlichen Vortrag zu halten und ein Seminartreffen mit CEDITRAA-Doktoranden und Postdoktoranden abzuhalten, um seine oder ihre aktuelle Forschung zu diskutieren.
Zur Deckung aller Reise- und sonstigen Kosten für einen Aufenthalt bis zu einem Monat stehen Fördermittel bis zu 3.500 € zur Verfügung. Bitte senden Sie bis zum 27. Mai 2022 eine Interessensbekundung, eine Beschreibung der Themen, die Sie während Ihrer Zeit an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bearbeiten möchten, und einen kurzen Lebenslauf an heike.spickermann@uni-mainz.de.