Im medialen Ghetto? Zum Medienverhalten von Arabern in Mainz, Bad Kreuznach und Ludwigshafen

Intendiert war das Projekt als Ergänzung des anschubfinanzierten Projekts "Zur Konstruktion religiöser und kultureller Identitäten: Muslime in Rheinland-Pfalz"(s.u.).
Die Untersuchung des Medienverhaltens von Arabern in Deutschland war ein Desiderat, es lagen bisher nur Untersuchungen über bspw. Türken vor. Dabei ist die Beantwortung der Frage, welche Medien (offline wie online) von Arabern genutzt werden und wie sie diese Medien bewerten, von entscheidender Bedeutung für das Verständnis sowohl der kommunikativen Interaktionen mit ihnen als auch ihrer Welt- und Politiksicht. Globalisierte Kommunikationsnetze, durch Internet-Anwendungen (Websites, Chatrooms, Diskussionsforen, Mailing Lists, etc.), Satellitenfernsehen und Mobiltelephone erleichtert, spielen eine große Rolle als Identitätsgeneratoren. Insbesondere ihre vermittelnde Funktion zwischen Kulturen und Identitäten generiert neue hybride Welten.

Projektlaufzeit: 2003-2004

Projektbeteiligte:
PD Dr. Franz-Christoph Muth (Orientkunde)
Dr. Jörn Thielmann (Geographie)