SFB 295: Kulturelle u. sprachliche Kontakte: Prozesse des Wandels in historischen Spannungsfeldern Nordostafrikas/Westasiens

Der Sonderforschungsbereich beschäftigt sich mit den Konsequenzen von kulturellen und sprachlichen Kontakten für das Entstehen neuer Strukturen in Staat, Gesellschaft, Religion, Wirtschaft, Siedlungsformen, Kunst und Literatur sowie Sprache. Die in Teilprojekten zu untersuchenden exemplarischen Einzelfälle verteilen sich räumlich auf das Gebiet von Nordostafrika/Westasien und umspannen den für Wandelprozesse notwendigerweise langen Zeitraum vom Altertum bis zur Gegenwart.

Projektlaufzeit: 1999-lfd.
DFG-geförderter SFB

Projektbeteiligte:
Prof. Dr. Walter Bisang (Allgem. u. Vergl. Sprachwissenschaft)
Prof. Dr. Ursula Verhoeven (Institut für Altertumswissenschaften)
Prof. Dr. Thomas Bierschenk (Ethnologie)
Dr. Dagmar Stockfisch